Archiv der Kategorie: Termine

USA kündigt das Pariser Klimaschutzabkommen

Nun ist es also raus: Mr. President Herr Donald Trump verkündet den Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen. Er begründet das zuerst damit, dass es für die USA zu teuer sei. Tatsächlich wurde in Paris vereinbart, dass die Verursacherländer den Ländern, in denen die Folgen des Klimawandels am stärksten zu spüren sind, finanziell unterstützen bei der Klimaanpassung und bei der Errichtung nachhaltiger Wirtschaftskreisläufe. Herr Trump steckt das Geld offensichtlich lieber in die Rüstung. Weiterlesen

Jenaer Umwelttag 2015

Gemeinsam mit den Jenaer Radtag fand am 6. Juni 2015 der Jenaer Umwelttag statt. Neben einer Vielzahl anderer Veranstaltungen an diesem Wochenende engagierten sich an diesem Tag bei drückender Hitze auf einem Teil des Eichplatzes einige Jenaer Bürger für den Umwelschutz bzw. die Umweltbildung. Das Interesse der Jenaer Bevölkerung war eher gering. Trotzdem kam es, vor allem unter den Mitgestaltern des Umwelttages zu interessanten Diskussionen.
Die Zukunftswerkstatt beteiligte sich am Stand des Klimanetzes Jena und Umgebung mit einem aktuellen Poster zu den globalen Grenzen. Die im vergagenen Jahr erstellten Poster zum 5. Schstandsbericht des IPCC, zu Fragen der Ernährung und zur 2000-W-Gesellschaft stehen an dieser Stelle zum Download zur Verfügung.

Alles prima mit dem Klima?

Zukunftswerkstatt für das Klimanetz Jena und Region demnächst in Jena:

Seit fünf Jahren setzen sich Bürgerinnen und Bürger aus der Region
Jena im Klimanetz Jena und Region aktiv für Projekte ein und mischen in
der Stadtplanung mit, um den Klimaschutz in und um Jena zu befördern.
Unter dem Motto ? Global denken- lokal handeln? versuchen wir in
unserem Lebensumfeld die vorhandenen Möglichkeiten der Mitwirkung
auszunutzen und neue zu entwickeln. Dabei sind wir auf die Ideen und
das Engagement der Beteiligten angewiesen. Bisher engagierten wir uns
bei der Umsetzung des Leitbildes Energie und Klimaschutz und des
Energiekonzepts der Stadt Jena, begleiteten die Stadtplanungen zur
Klimaanpassungsstrategie, setzten uns für die Ausweitung des
Nahverkehrs und den Kauf von Ökostrom für die kommunalen Einrichtungen
ein, waren maßgeblich an der Gründung der Energiegenossenschaft
„BürgerEnergie Jena eG“ beteiligt, erarbeiteten Vorträge und
Veröffentlichungen und stellten uns bei den Jenaer Umwelttagen vor.

Nach 5 Jahren ist es Zeit für eine Bilanz und einen Neuanfang. Dabei
wollen wir weder das, was wir als Erfolg verbuchen, einfach
fortführen, noch wegen Enttäuschungen aufgeben, denn die
Klimaveränderungen warten nicht. Also suchen wir nach neuen, frischen
Ideen für weitere Projekte und Aktionen. Neue Mitstreiterinnen und
Mitstreiter können sich an dieser Stelle voll einbringen.

Damit wir bei einem Startschuss für diese neue Phase auch gleich alle
Ideen erfassen und auf den Weg bringen, führen wir eine Veranstaltung
durch, die sich am methodischen Konzept der Zukunftswerkstatt
orientiert: Wir gehen von der Kritik der Zustände aus, stellen uns
vor, wie das geglückte Ergebnis unserer Anstrengungen aussehen könnte
und begeben uns dann auf den Weg der Realisierung der daraus
entstandenen Ziele. Bei solchen Veranstaltungen werden häufig aus
unklaren Vorstellungen konkrete Projekte, die dann die weiteren
Aktivitäten beflügeln.

Wir laden Interessierte an unserer Arbeit herzlich zu dieser
Zukunftswerkstatt ein.

Sie findet am 16.11.2013 von 10 – 16 Uhr in Jena statt (Der genaue Ort wird von der Anzahl der Teilnehmenden abhängen und den angemeldeten Personen noch mitgeteilt; ggf. ist eine Mitbeteiligung an der Finanzierung der Miete erwünscht). Wir bitten um
Anmeldung an contact[AT]zw-jena.de.

Vortrag: Sicherheit im Internet

Vortrag

Sicherheit im Internet

Nach offiziellen Angaben lasen im Jahre 2010 die 3 deutschen Geheimdienste allein 37 Millionen e-mails mit. Jetzt warnt auch der Innen¬minister: Der Austausch von Daten im Internet ist nicht sicher. Kümmern Sie sich selbst! – So soll es sein. Daher wollen wir fragen: Wie ist es um das Postgeheimnis und das Recht auf informationelle Selbstbestimmung bestellt, dürfen Behörden unsere Daten an Dritte verkaufen, wieso können oder wollen die staatlichen Stellen die Wahrung des Post- und Fernmelderechtes nicht durchsetzen, welche Daseinsberechtigung haben staatliche Behörden vor diesem Hintergrund und wie können oder sollen wir uns vor den Machenschaften dunkler Mächte schützen? Fragen über Fragen, denen wir auch ganz praktisch nachgehen wollen. Einführen in diese umfangreiche, fast unübersichtliche Thematik wird uns Dr. R.Nebelung von der Zukunftswerkstatt Jena.

Die Veranstaltung des Greizer Kreisverbandes des Deutschen Freidenker-Verbandes beginnt am Donnerstag, dem 24.10.2013, um 18 Uhr in der Gaststätte „Altstadt“ (Marienstr.30). Interessenten sind hiermit herzlich eingeladen.

Dr. Michael Gölles

Aus Konsumenten werden Makers – die nächste industrielle Revolution?

Vor etwa acht Jahren haben wir uns im Zusammenhang mit Überlegungen zu einer möglichen zukünftigen Produktions- und Lebensweise mit generativen Fertigungsverfahren befasst [http://zw-jena.de/arbeit/rp.html]. Die Ausgangs-Fragestellung war damals die Feststellung, dass viele, auch heute bereits praktizierte „utopische“ Lebensweisen häufig der Nutzung moderner Techniken eher ablehnend gegenüber stehen. Wir jedoch stehen einer Nutzung moderner Produktionstechniken durchaus aufgeschlossen gegenüber, wenn dies nicht in einem kapitalistischen Reproduktionszusammenhang geschieht. Im Bereich der Software gibt es das heute in Form der freien Software bereits. Auch bei der Herstellung von ausgewählten Verbrauchgütern gibt es das bereits [http://freebeer.org/blog/].

In ausgewählten Bereichen hat sich in den letzten zwanzig Jahren bereits eine Entwicklung vollzogen, die sich auf die Produktions- und Lebensweise auswirkt: Beispielsweise beim Drucken von Prospekten, Broschüren, individuellen Briefen, Einladungen oder Visitenkarten. Früher gab es in jedem etwas größeren Ort sogenannte Akzidenzdruckereien, die solche Dokumente herstellten. Heute ist der Akzidenzdruck quasi verschwunden – jeder, der es benötigt, erstellt sich das Dokument selbst bzw. geht mit der fertigen Datei in einen Copy-Shop und erstellt es dort.

Inzwischen ist so etwas nicht nur Drucksachen möglich, sondern mit Hilfe sogenannter 3-D-Drucker auch mit (nahezu) beliebigen Gegenständen. 3-D-Drucker sind inzwischen erschwinglich und das, was wir vor einigen Jahren als zukünftige Möglichkeit geschildert hatten, kann bald zur Realität werden. Ein Video dazu ist nachfolgend verlinkt:

Ich möchte für alle Interessenten auch auf eine Themenwoche von Deutschlandradio Kultur zu diesem Thema verweisen. [http://www.dradio.de/aktuell/1987311/]

Alternativ Universität 2012 in Jena

In der nächsten Woche, also vom 16. bis 20. Juli 2012 findet in Jena wieder eine sog. „Alternativ Uni“ statt. Solch eine selbst gestaltete Studienwoche hat es schon mehrmals gegeben und die „Zukunftswerkstatt Jena“ und ich waren auch meist zumindest inhaltlich mit beteiligt.


Weiterlesen