Open Trace – verräterische Spuren

Wir nutzen heute das World Wide Web als alltägliches Informations- und Kommunikationsmittel. Egal, ob wir das Wetter von morgen wissen wollen, die neuesten Aldi-Angebote recherchieren, nach einem Bekannten suchen oder bei Wikipedia einen Begriff nachschlagen – das WWW liefert die gewünschten Informationen. Aber immer hinterlassen wir dabei mit jedem Klick unseren digitalen Fingerabdruck.
Fingerabdruck im WWW
Aus den von uns besuchten Websites lässt sich ein exaktes Profil von uns erstellen – ohne dass wir es merken. Kurz: Unser Provider weiß mehr über uns als wir denken.

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung hat deshalb die Webseite open-trace.net online gestellt, die unsere Aufmerksamkeit auf diese Tatsache richten möchte. Auf dieser Seite wird jedem Interessenten deutlich gemacht, welche Überwachung und Datensammlung im Internet möglich ist und von der Bundesregierung durch die entsprechende Gesetzgebung offensichtlich auch angestrebt wird.

Jede(r) kann (und sollte) auf dieser Seite selbst ausprobieren und entdecken, was sein (ihr) Surf-Verhalten verrät – und was er (sie) gegen den Missbrauch seiner (ihrer) Daten tun kann. Bei diesem Experiment werden personenbezogene Daten nicht gespeichert.

Viel Spaß.