Vorhaben und Termine

Beim letzten Treffen haben wir über die nächsten Vorhaben und Termine gesprochen. Diese können, wie immer, nachgeschaut werden auf unserer Coforum-Termin-Seite.

Vorträge und Veranstaltungen mit uns bzw. von uns organisiert:

Freitag, 16. Januar 2009: Annette spricht im VL (Ludwigstraße 37) in Halle über Dialektik (kurze Wiederholung und Fortführung der Veranstaltung von 2008)

Freitag, 23. Januar 2009: Treffen zum „Kapitalstudium“

Samstag, 14. Februar 2009, Hanna Behrend liest in Jena ihre Autobiographie: „Die Überleberin“

Ebenfalls empfehlenswert:

Montag, 19.Januar 2009, 19 Uhr, 07743 Jena, Unterm Markt 2, 1. Etage:
Nepal – ein kleines Land nimmt seine Geschichte in die Hand

Mittwoch, 21. Januar 2009, 19 Uhr c.t. SR 306, Carl-Zeiss-Str. 3:„Wissensallmende contra geistige Monopolrechte“

Samstag, 14. Februar 2009, Hanna Behrend liest in Jena ihre Autobiographie: „Die Überleberin“

2 Gedanken zu „Vorhaben und Termine

  1. Benni

    hier gibts übrigens eine Marx-FAQ der Lesezirkelorganisatoren. Scheinbar haben sie die Probleme ihres Konzeptes wie Du sie siehst inzwischen auch erkannt und versuchen sie auf diese Weise zu beheben. Teilweise interessant wenn die Antworten voneinander abweichen.

  2. Annette

    Ja, danke für den Tip. Dass sie dafür so einen Tutorenkreis haben, war auch von Anfang an klar.
    Aber damit bauen sie sich ja nun doch absolut eine „Hauptabteilung Ewige Wahrheiten“ (Havemann gegen MLer), also einen „ExpertInnenkreis“, der von oben herab mal Antworten gibt, anstatt zuzulassen, oder darauf zu achten, oder zu organisieren, dass in den Gruppen selbst auch mehr Kompetenz ist. Das mag woanders auch funktionieren, bei uns wurde jedoch in der Gruppe die Sachkompetenz Beteiligter gezielt ausgegrenzt… und wenn dann von gaaaanz oben solch mangelnde Kompetenz in den Gruppen ausgeglichen werden soll, ist das die blödeste Form, die man sich in der Geschichte der politischen Bildung bisher hat einfallen lassen.
    Könnten solche Fragen nicht auch untereinander geklärt werden, in einem öffentlichen FAQ, wie Opentheory? Die „Obersten“ könnten sich ja dann einklinken, wenn wirklich niemand anders „darunter“ mehr was dazu sagen kann. Aber so wird von vornherein bei jeder auch ziemlich primitiven Fragen nach Papa und Mama „TutorInnenkreis“ geschrien….
    Also wirklich, so hierarchisch war nicht mal das Parteilehrjahr.

    Ansonsten hab ich sowieso den Eindruck, dass die Fragen bisher vielleicht gar nicht ganz zufällig so von den Gruppen gestellt wurden, sondern man sich einfach überlegt hat, welche typischen Missverständnisse denn so typischerweise auftauchen und die dann als Frage formuliert und beantwortet hat. Ist ja vielleicht auch nicht ganz schlecht, so eine FAQ-Sammlung zum Kapital, ich werds bestimmt auch zum Nachschlagen verwenden und empfehlen.

Kommentare sind geschlossen.